Schüler haben mehr Puste ohne Qualm, Suchtprävention zeigt erste Wirkung

Die Fachstelle für Suchtprävention – Kinder-, Jugend-, Elternberatung von Caritas und Diakonie sorgte in enger Kooperation mit der Karl-Simrock Hauptschule in Bonn im März des vergangenen Jahres für die Durchführung des LoQ Parcours an der Schule. SchülerInnen der damals sechsten Klassen absolvierten diesen interaktiven Parcours „Leben ohne Qualm“ der Ginko Stiftung, mit dem Ziel das Nichtrauchen junger Menschen zu fördern. Von 120 teilnehmenden Klassen in NRW erreichten die Schülerinnen der 7b, mit 371 Punkten, landesweit das beste Klassenergebnis in 2016. Aus diesem Anlass erhält die Klasse einen Gutschein in Höhe von 100,00 Euro für Ihre Klassenkasse.

Sechs Stationen des Parcours „Leben ohne Qualm“ wurden in der Aula der Schule aufgebaut. Jede Klasse hatte eineinhalb Stunden Zeit um sich, interaktiv mit den Folgen des Rauchens auseinander zu setzen. Während eines Vormittages hatte die insgesamt 90 Sechstklässler der Schule Gelegenheit ihren Fragen zum Thema Nichtrauchen nachzugehen. So wurden, z. B. am Computer von einzelnen Schülerinnen Porträts angefertigt, die den Alterungsprozess des jugendlichen Rauchers, bis zu seinem 72. Lebensjahr, simulierten. Beim Atemtrainer wurde deutlich, dass Nichtrauchern nicht so schnell die Puste ausgeht. Die Chill-Oase vermittelte, dass Nikotin nach Stress nicht entspannt, sondern im Gegenteil den Puls beschleunigt. Welche und wie viele Inhaltstoffe in einer Zigarette enthalten sind, wurde an einer weiteren Station eindrucksvoll dargestellt.

parcours 001 parcours 002

Die Zahl der jugendlichen Raucherinnen und Raucher nimmt erfreulicherweise kontinuierlich ab, auch das Einstiegsalter steigt. Das zeigt, dass präventive Maßnahmen, die sich an der Lebenswelt von Schülerinnen und Schülern orientieren, wie der LoQ Parcours – unterstützt von konsequentem gesetzlichen Nichtraucherschutz – Wirkung zeigt.

(St. Paschmann)

 

 

zurück